G-RRSGW2EV1X

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite, es freut mich, dass Sie zu mir gefunden haben. Gerne erzähle ich Ihnen wie ich dazu gekommen bin Schmuck & Kostüme zu kreieren.

 

Ich bin 1965 geboren und in Holderbank SO aufgewachsen. Nach meiner obligatorischen Schulzeit war ich für ein Jahr im Welschland, als Au-pair tätig.  Darauf folgte eine dreijährige Ausbildung zur Detailhandelsangestellten in der Fachrichtung Stoff, Wolle und Mercerie in Solothurn. Obwohl es mir in der weiten Welt wegen Heimweh nicht immer ganz leichtfiel, war ich unmittelbar nach meiner Ausbildung auf dem Weg nach Wales. Geplant hatte ich dort 1 Jahr zu verbringen um die englische Sprache zu lernen. Doch wie es manchmal im Leben so ist, begegnete ich kurz davor meinen zukünftigen Mann. Aus dem geplanten Jahr wurden 6 Monate, da mich diesmal das Heimweh und die Begegnung nach Hause zurückzogen.

Aus Kennenlernen wurde Liebe und so heirateten wir 1988, in dem Jahr, in dem auch unser 1. Sohn auf die Welt kam. Ihm durften noch zwei weitere folgen.

Zusammen mit meinem Mann und den 3 Söhnen bewirtschafteten wir einen idyllisch gelegenen Bauernhof am Rande von Holderbank. Die Liebe und Leidenschaft zur Natur und der Zusammenhalt in der Familie führte den Bauernhof in die Zukunft, es steckte mehr als nur Herzblut in unserer täglichen Arbeit. Doch das Schicksal hatte anderes mit uns vor und so erlitt 2001 der mittlere unserer Söhne einen Unfall, von dem er sich schwer und nie ganz erholte.

Erlebtes und Schmerzliches verarbeiten, konnte ich in den Jahren immer wieder bei meinem geliebten Hobby, dem Nähen und Basteln. Oft sass ich bis weit nach Mitternacht in meinem Arbeitszimmer und habe gewerkelt. Ab und an kam mir der Gedanke, wie schön es doch wäre, mein Hobby zum Beruf zu machen. Mit Familie und Hof war das aber undenkbar.

Bis zu jenem Tag. In 2018 stellte mich das Schicksal ein weiteres Mal auf die schwere und harte Probe des Lebens und nahm mir meinen Mann mitten aus dem Leben. Nun, was sollte ich tun? Die Kraft und der Wille reichten nicht aus, um das gemeinsame Lebenswerk allein weiterzuführen. Das Weiterleben auf dem Hof, auf dem nun ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und der letzten 30 Jahre fehlte, war so nicht möglich. Im April 2019 übergab ich den Hof an meinen ältesten Sohn und zog mit meinem mittleren Sohn nach Balsthal.

 

Wie schon in den Jahren zuvor, half mir auch diesmal mein Hobby über die schweren Stunden hinweg. Allerdings musste ich nun dringend einen Job finden. Ich tat mich schwer damit, weil ich nicht mal wusste, was ich tun wollte. Irgendwann fragte mich mein jüngster Sohn, ob ich wirklich nur irgendeinen Job wolle. Wie er es so schön sagte: «Mami mach endlich das, wovon Du schon so lange träumst! Mach es jetzt!»

 

Gehen wir aber nochmal zurück ins Jahr 2010…

Auf Einladung einer Freundin besuchte ich im Februar zum ersten Mal eine Travestieshow, bis dahin wusste ich nichts über Travestie.  Angekommen am Spielort traute ich meinen Augen kaum als während des Essens, die ersten Damen sich unter die Gäste mischten und uns mit Witz und Humor unterhielten. Die darauffolgende Show und der Abend waren ein Highlight für mich, ich war fasziniert von den Kostümen und dem schillernden Schmuck, den die Damen trugen.

Von einer Künstlerin, namens Miss Liss, war ich besonders angetan. Was ich an diesem Abend noch nicht wusste, Miss Liss sollte mir 3 Jahre später in Holderbank begegnen.

Zu Besuch eines Bekannten im Ort, traf ich unerwartet auf Miss Liss. Bei Kaffee und Kuchen kamen wir ins Gespräch. Begeistert davon, dass ich mit meiner Familie einen Bauernhof bewirtschafte, besuchte mich Miss Liss am nächsten Tag spontan bei uns auf dem Hof. Dieses Treffen war rückblickend gesehen der Grundstein, der zur Idee und später zu meiner Firma führte. Aus einem Kaffee trinken, wurden Besuche und aus einer Bekanntschaft wurde Freundschaft und Verbundenheit zu meiner ganzen Familie.

Bei einem der weiteren Besuche arbeitete Miss Liss, alias Sven, an einer Corsage, die noch den letzten Schliff bekommen sollte. Es kribbelte förmlich in meinen Fingern, ich hätte es am liebsten selber gemacht, aber in diesem Moment konnte ich Sven noch nicht davon überzeugen selbst mal an der Corsage arbeiten zu dürfen. Es sei nicht ganz so einfach sagte er damals.  

Ein paar Monate später erhielt ich durch einen Anruf von Sven, sozusagen meinen ersten Auftrag für Miss Liss & Co. Er selbst hatte keine Zeit mehr ein Kostüm, termingerecht fertig zu stellen, also bat er mich darum. So kam ich zu meinem ersten Kontakt mit tausenden von funkelnden Strasssteinen. Schneller als gedacht war ich fertig. Irgendwie packte mich die Lust, dazu ein passendes Collier anzufertigen. Und schon lieferte ich mit dem Kleid auch mein Erstes selbstentworfene Collier nach Deutschland. Die Freude bei Miss Liss war gross und die Künstlerkollegen wollten es alle auch haben.

Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen und es sind bereits einige Colliers  in Deutschland und auf den Bühnen dieser Welt angekommen. Sie begeistern die Künstler, begeistern die Gäste und viele Fragen bei den Künstlern nach, wo man die Schmuckstücke kaufen kann.

Immer öfters sagte auch mein guter Freund Sven, ich solle sie doch verkaufen und etwas ins Leben rufen, wo es nicht nur bei Künstlern in seinem Genre grosse Nachfrage gibt. Aber in dieser Zeit wie so oft zuvor, habe ich dankend abgelehnt mit der Begründung, mir fehle die Zeit.

Ironie des Schicksals - Heute habe ich die Zeit… Aber auch den Mut gefasst meine Leidenschaft zum Beruf zu machen!

 

Daniela Koch

SCHMUCK & KREATIVES

Aus einem Wunsch
wird Wirklichkeit ...

Daniela Koch, Schmiedengasse 5, 4710 Balsthal, +41 79 296 73 12, daniela@danielakoch.ch

  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis

© 2020, Daniela Koch